Aufführung 2013 - Pension Hollywood


Nach einer feuchtfröhlichen Geburtstagsfeier von Sofie Laubenpieper ... sie hat zum dritten Mal ihren 39. Geburtstag gefeiert ... machen sich deren Schwestern, Martha und Lotte Meisenkaiser, diese ist etwas schwerhörig, für die Abreise fertig. Auch Sofie reist ab. Sie gönnt sich selbst einen kleinen Wellnessurlaub, weil Hubert, ihr Gatte, ihr wie immer nur einen Schnellkochtopf geschenkt hat. Da Hubert nicht gerne arbeitet, stellt er Max als Aushilfe ein.

Als die Vertreterin für Damenunterwäsche, Lydia Spitzgras, auftaucht, spitzt sich die Situation zu. Sie quartiert sich ebenso in die Pension ein, wie Dr. Otto Maria Honigmund, ein vergeistigter Ornithologe, der nur für seine Vögel lebt. Bruno und Tina haben eine Bank ausgeraubt. Auf der Flucht vor der Polizei verstecken sie sich und die Beute in der Pension und geben sich als Filmleute aus Hollywood aus, die nach einer passenden Kulisse und gut aussehenden Schauspielern Ausschau halten. Diese Chance lassen sich natürlich Lydia, Hubert, Max und die beiden Schwestern Martha und Lotte nicht entgehen. Selbst die durch den Bankraub am Abflug gehinderte Sofie erliegt der filmischen Versuchung.

Kurt Schnüffel, der Polizist, ist den Gaunern auf der Spur. Als jedoch das von Bruno versteckte Geld verschwindet, wird er genauso wie die anderen mit Lydias Unterwäsche gefesselt und durch Lottes Ohrfeigen gefoltert. Es sieht schlecht aus für die Pension Hollywood. Erst als Lotte mit Hilfe von Otto ihr Hörvermögen verbessert, wendet sich das Blatt. Lotte und Otto erledigen die Gangster und Sofie erwartet für die Pension durch die Belohnung, die Max für die Sicherstellung der Beute erhält, eine einträgliche finanzielle Zukunft. Als Otto Lotte einen Heiratsantrag macht, verspricht sie ihm, dass er den schon lange gesuchten seltenen Vogel "String Tanga" finden wird. Notfalls wird sie ihn selbst häkeln.



Bildergalerie